Sie befinden sich hier:

Pressemitteilung 14. April 2014

Pflanze des Monats: Die Wilde Tulpe - Gelber Frühlingsbote im Weinberg

Durch das schöne und warme Frühlingswetter steht die gelb blühende Wilde Tulpe, auch Weinbergstulpe genannt, zur Zeit in voller Blüte. Wie alle Tulpen gehört sie zur Familie der Liliengewächse. Ihre leicht nickenden goldgelben Blüten sind charakteristisch. Die etwa 20 bis 45 hohe Pflanze zählt zu den Frühlings-Zwiebelpflanzen, die den Sommer zurückgezogen in ihren Zwiebeln überdauern und sich hauptsächlich durch Tochter- und Ausläuferzwiebeln vermehren. Ursprünglich aus Südeuropa stammend, kam sie in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts von Italien über die Alpen nach Deutschland. Als Liebhaberin von sonnigen und warmen Standorten und tiefgründigen Böden wurde sie auch in den Weinbergslagen Rheinhessens heimisch. Mit Aufkommen der chemischen Unkrautbekämpfung wurden die Bestände der Wilden Tulpe in den 80er Jahren allerdings fast vernichtet. Dank des Engagement der Naturschutzgruppe Gau-Odernheim und den Behörden findet man heutzutage die größte Ansammlung von Wildtulpen nördlich der Alpen im rheinhessischen Gau-Odernheim, etwa 60 % der Weinbergsfläche am Lieberg sind inzwischen wieder mit der Wildtulpe besiedelt.

Die Wilde Tulpe blüht zur Zeit auch auf dem Pflanzenlehrpfad „Natur und Kultur“ von Norbert Kussel, Aktiver des BUND Alzeyer Land. Direkt am Eichenhof in Wörrstadt-Rommersheim gelegen präsentiert der Landwirt und Pflanzenkenner in zwei Langbeeten ein großes Sortiment an Acker-Wildkräutern, Wegrand- und Kulturpflanzen sowie viele Rote Liste Arten. Nicht nur die Wilde Tulpe gilt als stark gefährdet, sondern auch die zur Zeit ebenfalls blühende Acker-Ringelblume sowie weitere Rote Liste Arten wie zum Beispiel der Venuskamm und das Zwerggras. Mit über 40 Wildpflanzen im Rote Liste Beet ist der Pflanzenlehrpfad einer der größten Erhaltungskulturen bedrohter Arten in Deutschland.

Er kann jederzeit besucht werden. Kostenlose Führungen sind nach Absprache möglich.

Weitere Informationen:

BUND Alzeyer Land, Norbert Kussel, Eichenhof 2 in 55286 Wörrstadt-Rommersheim, norbert.kussel@web.de, 06732–9621621, http://alzeyer-land.bund-rlp.de


 




Mach mit!; Her mit den Mäusen

Suche

Subnavigation:
Metanavigation: